Tag des Offenen Denkmals

Der bundesweite »Tag des offenen Denkmals« findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im September statt. Dann öffnen historische Stätten und Bauten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglichsind, ihre Türen und laden Geschichts- und Architekturliebhaber zu Streifzügen in die Vergangenheit ein. In fachkundigen Führungen wird so »Geschichte zum Anfassen« vermittelt.

»Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur« lautet das diesjährige Motto zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dazu ein, den Blick auf revolutionäre Ideen oder technische Fortschritte, die etwas Modernes für die jeweilige Zeit mit sich brachten, zu richten. Unabhängig von Denkmalgattung, Zeit und Ort – Umbrüche sind überall zu entdecken. So findet sich in jedem Epochenumbruch eine Abwendung von bisherigen Traditionen hin zu etwas Neuem und Innovativem. Auch in der Prignitz eröffnen sich viele Möglichkeiten, Denkmale unter diesem Aspekt einem breiten Publikum vorzustellen.

Tag des offenen Denkmals in der Tuchfabrik PritzwalkFoto: Frank Stubenrauch

Teilnahme anmelden

Ab 27. Februar können Denkmaleigentümer und andere Veranstalter ihre historischen Bauten und Stätten zum Tag des offenen Denkmals unter www.tag-des-offenen-denkmals.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Die Stiftung ist für die Gesamtkoordination verantwortlich, berät zu allen Themen rund um den Tag des offenen Denkmals und sorgt für die bundesweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Auch der Sachbereich Denkmalschutz der Kreisverwaltung Prignitz steht als Ansprechpartner für Fragen und Informationen zur Verfügung

Annett Röhl
Bergstraße 1, 19348 Perleberg
Tel. 03876/71 31 34
denkmalschutz@lkprignitz.de