Hengstparaden im Neustädter Gestüt

Das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) gilt nicht nur als das Sanssouci der Pferde, sondern auch als Kleinod unter Pferdekennern und -freunden. Es ist ein Juwel preußischer Architektur und somit ein kulturhistorisches Erbe von unschätzbarem Wert.

König Friedrich Wilhelm II. (Regierungszeit 1786-1794) liebte alles Schöne, so auch edle Pferde, die er aber in Preußen nicht finden konnte. Sein junger Reiseadjutant Carl Graf von Lindenau, Kavallerieoffizier und Sohn eines sächsischen Oberstallmeisters, begeisterte den König von der Idee, Stammgestüte einzurichten, um mit erstklassigen Hengsten die bis dahin unattraktive bodenständige Pferdezucht zu kultivieren. So gründete er 1788 - zum Besten des Landes - das damalige Friedrich Wilhelm Gestüt, das heutige Brandenburgische.

Die Gestüte lassen sich am besten im Rahmen von regelmäßigen Führungen, Kremserfahrten oder Veranstaltungen kennenlernen.

Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt,Foto: Gabriele Boiselle

Das Highlight im jährlichen Veranstaltungskalender sind die traditionellen Hengstparaden im September. Anspruchsvolle Reitvorstellungen, die Kunst des Gespannfahrens, temperamentvolle Hengste, edle Stuten und ausgelassene Fohlen locken jährlich rund 15.000 Besucher zu den Hengstparaden nach Neustadt (Dosse).

Die über 230-jährige Tradition des Gestütes wird durch Schaubilder wie die große Dressurquadrille in den historischen Uniformen der vier preußischen Regimenter lebendig. Die Zukunft verkörpern die Fohlen des Jahrgangs und hoch veranlagte Junghengste. Die Väter des Erfolgs wetteifern auf dem Paradeplatz um die Herzen der Zuschauer. Der größte Schatz des Gestüts - die Zuchtstuten - präsentieren sich in verschiedenen Anspannungen vor wertvollen Kutschen unserer historischen Sammlung.

Vor dem Beginn der rund vierstündigen Veranstaltungen dürfen die Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen. Das weitläufigen Gestütsareal lädt zu Spaziergängen ein. Gastronomen aus der Region sorgen für das leibliche Wohl.

Termine: 8., 15. und 22. September 2018
Karten und weitere Informationen:

HengstparadenFoto: Schröder