Stadtmuseum »Alte Burg« und Steintor

Kontakt

Putlitzstraße 2, 19322 Wittenberge (Lageplan)
Tel: 03877/40 52 66
Fax: 03877/40 52 68
stadtmuseum@kfh-wbge.de
www.wittenberge.de

Museum

Wunderschöne Nähmaschinen aus zwei Jahrhunderten und seltene Einblicke in DDR-Unternehmenskultur: Wittenberge empfängt seine Besucher mit interessanten Dauer- und Sonderausstellungen zur Stadtgeschichte.
»Stadt der Nähmaschinen«: Diesen Beinahmen trug Wittenberge ein ganzes Menschenleben lang mit Stolz. In fast 90 Jahren wurden in Wittenberge über sieben Millionen Nähmaschinen gebaut. Erst mit der Wende kam das Aus für den Traditionsstandort. Das Stadtmuseum »Alte Burg« hält mit einer eindrucksvollen Nähmaschinensammlung und einer Dauerausstellung die Erinnerung lebendig.

Die »Alte Burg« ist ein schlichter Herrensitz aus dem 17. Jahrhundert am Rande der Altstadt. Das hier befindliche Stadtmuseum erklärt die Entwicklung Wittenberges von einem Ackerbürgerstädtchen zum Industriestandort. Im Mittelpunkt der liebevoll gestalteten Dauerausstellung »Ein VEB war mehr als ein Produktionsbetrieb« steht die Zeit von 1945 bis 1991. Die Schau informiert nicht nur über Wirtschaft und Technik. Sie zeigt auch das soziale und kulturelle Leben der Mitarbeiter und ihrer Familien. Das mUseum bietet ausßerdem wechselnde Sondrausstellungen, museumspädagogische Veranstaltungen, Filmvorführungen u.v.m.
Das Steintor, ältestes Gebäude der Stadt, erzählt in einer Ausstellung seine über 700jährige Geschichte.

Öffnungszeiten: Dienstag 14–16 Uhr
Mittwoch 10–12 Uhr und 14–16 Uhr
Donnerstag 14–18 Uhr
Sonntag 11–17 Uhr und nach Vereinbarung
24./25.12 und 1.1. geschlossen

Preise: 3 €, ermäßigt 2 €, Gruppenrabatt ab 15 Personen 0,50 € pro Person

Kultur: Museum

Barrierefreiheit: Angebot für Gäste mit Mobilitätseinschränkung

Lage

Bademöglichkeit < 5000 m, Bushaltestelle < 1000 m, Radweg < 1000 m

Radfernwege: Elbe-Müritz-Rundweg, Elberadweg, Historische Stadtkerne 3, Tour Brandenburg

Premiumradtouren: Elbdörfertour, Gänsetour

Naturräume: UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg